Agentur für Signaletik
 
 
 
 
 
 
 
 
Signito_DudenMail.jpg
 
 

Januar 2018 | Irene Stutz

 

Wortaufnahme «Signaletik»

Duden | Ticket#10187837

 

Versteht man den Duden als umfassendes, deutsches Wörterbuch, ist «Signaletik» kein deutsches Wort. «Signaletik» existiert nämlich im Duden nicht. Dies werde ich ändern!

 
 
180123 iMAC Duden.jpg
 
 
 

Ich habe mich informiert und bei Duden nachgefragt: Wie kommt ein Wort in den Duden?

 

Die Dudenredaktion sei ständig auf der Suche nach neuen Wörtern, die sie bei einer Neuauflage des Duden in das Wörterbuch aufnimmt. So durchkämmen sie z. B. mit Computerprogrammen riesige Textmengen im Internet und gleichen die Worte mit denen im Duden ab – treten neue Worte in einer gewissen Häufigkeit auf, handelt es sich um einen so genannten «Neuaufnahmekandidaten», der in der Redaktion besprochen wird. Ausserdem nehme die Dudenredaktion auch Anfragen und Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.

 

Wichtig ist, dass der Dudenkorpus nicht nur aus «nackten» Wörtern besteht, sondern jedes Wort «annontiert» ist. Das bedeutet, dass jedes Wort mit besonderen sprachlichen Informationen angereichert wird.

 

Ich bin der Ansicht: Das Wort «Signaletik» gehört in den Duden, annontiert mit den Worten «Leit- oder Orientierungssystem» und insbesondere mit den Worten «Orientierung, Wegweisung, Identifikation» und ich wurde aktiv:

 
 
 

——

Mail: 07.11.17 | 17:46
An: Duden-Redaktion
Von: Irene Stutz, Signito GmbH
Betreff: [Ticket#10187837] Wortaufnahme «Signaletik»

 


Sehr geehrte Frau Hennig
Sehr geehrte Dudenredaktion

 

Sie sind ständig auf der Suche nach Worten, die im Duden fehlen. Im Dudenkorpus fehlt ein in meinem Umfeld sehr relevantes Wort: «die Signaletik». 

 

Ich arbeite seit mehr als zehn Jahren als Designerin im fachplanerischen Bereich der Signaletik: wir gestalten strukturierte Informations-Systeme für Architektur (Gebäude) und Raum (Areale). Die Systeme erklären definierten Zielgruppen die räumlichen Gegebenheiten und führen sie an ihre gewünschten Zielorte. Die Umsetzung erfolgt insb. in den nächsten Jahren immer öfter auch mittels digitalen Massnahmen (Digital Signage) anstelle von physischen Schildern und Tafeln.

 

Ich stelle in meiner Arbeit immer wieder fest, wie unterschiedlich der Begriff verstanden wird. Insbesondere, wenn ein bestehendes Corporate Design der aktuellen Nutzer des Ortes der Signaletik keinen Einfluss auf die Gestaltung derselben hat, spricht man auch von Leit- oder Orientierungssystem. «Signaletik» gibt einem Raum oft auch eine gewünschte «Identität».

 

Ursprünglich stammt das Wort wohl aus dem Französischen – wie so einige Worte im deutsch-schweizerischen Sprachgebrauch: «la signaletique» bezeichnet z. B. das Schild an der Fassade eines Restaurants. Die «Identifikation» eines Ortes alleine zeichnet jedoch eine durchdachte und funktionierende Signaletik nicht aus! Die «Orientierung» und «Wegweisung» spielen in diesem System eine genau so zentrale Rolle. Die drei Funktionen müssen als gut aufeinander abgestimmt werden. «Signaletik» müsste meines Erachtens deshalb mindestens mit den drei Worten «Orientierung», «Wegweisung» und «Identifikation»  oder ähnlich «Orientieren», «Leiten» und «Kennzeichnen» annotiert werden, um dem Begriff die entsprechende Tiefe und Breite zu geben:

 

Signaletik
Leit- oder Orientierungssystem
Orientierung, Wegweisung, Identifikation

 

Der Begriff «Signalisation» übrigens steht gemäss Duden für «Ausschilderung; Beschilderung». Im Gegensatz zu «Signaletik» verstehen wir den Begriff als System von primär Wegweisern mit oft gelernten Inhalten: Die Strassen-Signalisation (oder ggf. auch die Wanderwegweiser oder die Signalisation der (SBB-)Bahnhöfe oder sonstigen Verkehrsbetrieben) z. B. ist ein Beispiel für «Signalisation»: ein System von Zeichen, Farben und Formen, die ein Nutzer vor dem Gebrauch lernt (z. T. inkl. Prüfung) und insbesondere unabhängig vom Ort des Einsatzes funktioniert. Gute «Signaletik» hingegen reagiert auf die räumlichen, situativen, sozialen und soziologischen Gegebenheiten eines spezifischen Ortes; ist gestalterisch einzigartig, massgeschneidert und funktioniert deshalb einmalig an diesem Ort. 

 

Mit den besten Grüssen
Irene Stutz, Inhaberin und Geschäftsführerin

 


Signito GmbH
Feldstrasse 133
8004 Zürich

Tel. 043 322 03 10
www.signito.ch
facebook.com/Signito

 


SGD | Swiss Graphic Designers
SDA | Swiss Design Association
IIID | International Institute for Information Design
SEGD | Society for Experiential Graphic Design